Plan L gemeinnützige GmbH

Über uns

» Leitbild des Trägers

Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und deren Eltern mit all ihren sozialen Bezügen, individuellen Eigenschaften und Bedürfnissen, Kompetenzen und Unterstützungsbedarfen.

Fällt ein junger Mensch durch unangepasstes oder seiner Gesundheit, Bildung und Entwicklung wenig zuträgliches Verhalten auf, weist das aus unserer Sicht immer sowohl auf intrapsychische als auch auf systemische, im familiären bzw. sozialen Umfeld begründete Belastungen, Fehlentwicklungen und/oder Störungen hin. Insofern arbeiten wir zur Bewältigung dieser Störungen und Krisen nicht vordergründig an den offensichtlichen Symptomen, sondern an den Systemen, die Kinder und Jugendliche zu Symptomträgern werden lassen. So ist die professionelle Elternarbeit mit dem Ziel die Be- und Erziehungskompetenzen zu verbessern ebenso Arbeitsschwerpunkt wie die Einbeziehung der Regelsysteme und anderer Netzwerkpartner beim Erarbeiten von konstruktiven Lösungen mit und für jeden Einzelfall.

Wertschätzung, Respekt und Toleranz gegenüber den Hilfesuchenden, Netzwerkpartnern und untereinander sind ethische Grundwerte unseres Handelns.

Die ressourcenorientierte Anerkennung von Individualität und Eigenverantwortung eines jeden Einzelnen beschreibt die Grundhaltung unserer Arbeit. Zu diesem Verständnis gehört es, jede fachliche Haltung zugewandt und aufmerksam zu hinterfragen, insbesondere jene, die ihren Ausdruck in konkreten Handlungen im Kontext der Arbeit finden. So kann fortlaufend an der eigenen Professionalität, der konstruktiven Umsetzung der aktuellen Hilfen und der Entwicklung passgenauer und kreativer Hilfeangebote gearbeitet werden.

Im Ergebnis sollen sich Sorgeberechtigte als handlungsfähig und wirksam erleben, um ihren Kindern eine gesunde Entwicklung und positive Lebensperspektive zu ermöglichen. Unsere Leistungen sind deshalb auf die Aktivierung und Stärkung der Selbsthilfekompetenz der Familien in Bezug auf die Pflege, Betreuung, Erziehung und Bildung ihrer Kinder sowie den Erhalt des jeweiligen Familien- und Lebenszusammenhangs gerichtet.

Die Sorgeberechtigten sowie Kinder und Jugendlichen sollen die Verantwortung für ihr Handeln aktiv übernehmen und insbesondere bei der Sicherung und dem Schutz des Kindeswohls konstruktive Lösungsideen und Handlungsoptionen umsetzen können.

Stehen keine Sorgeberechtigten zur Verfügung, arbeiten wir mit den jungen Menschen an deren gesunder Entwicklung, Entfaltung, der altersabhängigen Übernahme von Eigenverantwortung und natürlich an der jeweils individuellen positiven Lebens- und Erwerbsperspektive.

Als Organisation legen wir Wert auf die Zufriedenheit und Sicherheit der Belegschaft, strukturelle und informelle Transparenz, eine offene Kommunikation, die angemessene Unterstützung von Fort- und Weiterbildungen und ein gutes Betriebsklima, um eine hohe Qualität sowie Engagement bei der Umsetzung aller Leistungen zu ermöglichen. Wenn Arbeit Freude macht, ist Erfolg wahrscheinlich.

» Kurze Chronik der Organisation PLAN L

  • 7. Juni 1998: Gründung des Vereins PLAN L e.V.
  • 6. September 1999: Aufnahme der wirtschaftlichen Tätigkeit und Übernahme des Bereiches Hilfen zur Erziehung mit den stationären und ambulanten Jugendhilfeangeboten mit 22 Mitarbeitern vom ursprünglichen Trägerverein „Wabe e.V. “
  • Fortsetzung der, durch den Vorgängerverein begonnenen, systemischen Ausrichtung der Arbeit
  • Beteiligung am Angebot aufsuchende „Systemische Familientherapie“, welches das Jugendamt der Stadt Leipzig gemeinsam mit Mitarbeitern freier Träger der Jugendhilfe entwickelt hat
  • Januar 2004: Etablierung des Projektes „Betriebliche Ausbildung benachteiligter Jugendlicher“
  • Mai 2004: Eröffnung der ersten „Sozialpädagogischen Familienhilfe – Integrierende Familienhilfe“
  • im gleichen Jahr Beginn der Erstellung einer von der Stiftung „Aktion Mensch“ geförderten Datenbank „Gute Beispiele gelungener Integration“
  • September 2006: Eröffnung des Angebotes „Schulverweigerung – Die 2. Chance“ im Rahmen eines Bundesmodellprojektes
  • Weiterentwicklung des Projektes „Betriebliche Ausbildung benachteiligter Jugendlicher“ in zwei Richtungen: 1. die Profilierung der Aktivierungshilfen 2. die Erweiterung der Ausbildungsbegleitung
  • Juni 2007: Installation eines zweiten Angebotes „Sozialpädagogische Familienhilfe – Integrierende Familienhilfe“
  • im gleichen Jahr Veröffentlichung der o. g. Datenbank
  • ebenfalls 2007 Aufnahme der Arbeit der „Kompetenzagentur Süd“ – ein ESF- gefördertes Bundesmodellprojekt
  • Januar 2008: Etablierung der beiden Projekte „Sozialpädagogische Familienhilfe – Integrierende Familienhilfe“ an zwei Standorten
  • September 2008: Eröffnung eines zweiten Projektes im Rahmen des -Bundesmodellprojektes „Schulverweigerung – Die 2. Chance“
  • August 2009: Umwandlung von PLAN L e.V. in die PLAN L gemeinnützige GmbH
  • September 2009: Eröffnung der Erziehungs- und Familienberatungsstelle

» Deine/Ihre Meinung ist uns wichtig

Liebe Kinder und Jugendliche, sehr geehrte Eltern, Nachbarn und kooperierende Kollegen!

Bei der zielführenden Gestaltung unserer Leistungen ist uns Eure/Ihre Beteiligung wichtig. Auf diesem Wege können uns per E-Mail Anregungen, Ideen und natürlich auch Sorgen und Beschwerden übersandt werden. In der Regel beantworten bzw. klären wir die Anliegen innerhalb einer Woche. post@planl-leipzig.de

Natürlich steht Euch/Ihnen auch der Postweg offen, wir bitten die Anschrift der Geschäftsstelle zu nutzen (PLAN L, Angerstraße 44, 04177 Leipzig).

Telefonisch sind wir unter der 0341 – 2419 6000 erreichbar.

Auch anonyme Hinweise werden mit aller gebotener Gründlichkeit bearbeitet, können aber nicht beantwortet werden.

Grundsätzlich stehen Euch/Ihnen zur Klärung von Anliegen vorerst die Teamleiter*innen und Kollegen*innen der einzelnen Projekte zur Verfügung.

Natürlich kannst du Dich bzw. können Sie sich auch direkt an mich wenden. In diesem Sinne wünsche ich ein gutes Miteinander und verbleibe mit verbindlichen Grüßen!

sabine.kurtzke@planl-leipzig

Geschäftsführerin

» Spenden

Wir freuen uns über Spenden zur Unterstützung unserer Arbeit!
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE07 8602 0500 0003 4944 00
BIC: BFSWDE33LPZ
 

Struktur u. Kontakte

Geschäftsführung

Sabine Kurtzke
Tel.: 0341 24196000
Fax: 0341 24196009

Angerstraße 44
04177 Leipzig

Leiterin Verwaltung/ Rechnungswesen

Kirsten Leßner
Tel.: 0341 24196000
Fax: 0341 24196009

Angerstraße 44
04177 Leipzig

Mitarbeiterin Verwaltung/ Rechnungswesen

Jeanette Angermann
Tel.: 0341 24196000
Fax: 0341 24196009

Angerstraße 44
04177 Leipzig

Mitarbeiterin Verwaltung/ Rechnungswesen

Monika Then
Tel.: 0341 24196000
Fax: 0341 24196009

Angerstraße 44
04177 Leipzig